Organisation von Behandlung und Rehabilitation in Deutschland.
Vollständige medizinische Betreuung.
 АнглийскийFranzösischDeutschPolnischRussisch
+49 176 17917001 Russisch sprechender Betreiber
von 9.00 bis 19.00 Uhr

Prostatabehandlung in Deutschland

Prostata

Laut Statistik werden bei jedem dritten Mann Prostataerkrankungen diagnostiziert. Eine gewisse Bescheidenheit hindert Patienten daran, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn die Symptome gerade erst begonnen haben und mild sind. Das Ergebnis ist ein vernachlässigter pathologischer Prozess, eine schwere Manifestation von Symptomen und die Notwendigkeit einer langen und komplexen Behandlung. Für Erkrankungen der Prostata ist ein vielfältiges, unspezifisches Krankheitsbild charakteristisch, das zu Fehldiagnosen führen kann. Damit das nicht passiert, lohnt es sich, die Prostata in Deutschland behandeln zu lassen – die besten Spezialisten verfügen nicht nur über umfangreiche Erfahrung, sondern auch über moderne Geräte, um auch komplexe Probleme zu lösen.

Ursachen von Prostataerkrankungen

Es ist unmöglich, die genauen, eindeutigen Gründe für die Entwicklung pathologischer Prozesse im Gewebe der Prostata zu benennen, aber die Ärzte kennen die provozierenden Faktoren:

  • Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems, die zur Entwicklung von Entzündungsprozessen in den Nieren, der Blase und der Harnröhre führen;
  • verstopfung der Prostata - tritt vor dem Hintergrund einer sitzenden Lebensweise und seltener sexueller Kontakte auf;
  • regelmäßige Unterkühlung oder Überhitzung - kann mit den Besonderheiten der Arbeit in Verbindung gebracht werden;
  • sexuell übertragbare Krankheiten - Trichomoniasis, Chlamydien, Gonorrhoe.

Meistens ist es für die Entwicklung der Pathologie in den Geweben der Prostata notwendig, dass mehrere provozierende Faktoren gleichzeitig „wirken“. Dies liegt daran, dass die Prostata eine optimale anatomische Lage hat - pathogene Bakterien, Infektionserreger müssen einen langen Weg zu ihrem Gewebe "durchgehen": durch den Blutkreislauf oder die Lymphe, die Harnröhre oder das Rektum.

Diagnostik von Prostataerkrankungen in Deutschland

In Deutschland führen Ärzte bei der Aufnahme eines Patienten zur Behandlung zunächst eine vollständige Untersuchung des Patienten durch, auch wenn Befunde anderer Fachärzte vorliegen. Zuerst hören sie sich Beschwerden an, studieren die Krankheitsgeschichte. Dann beginnen Labor- und Instrumentenstudien:

  • allgemeine Urin- und Blutuntersuchungen - fast alle Erkrankungen der Prostata äußern sich in Veränderungen in der Formel biologischer Materialien;
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane;
  • Röntgenaufnahme des Brustkorbs - notwendig, um begleitende innere Pathologien zu identifizieren oder zu widerlegen;
  • Urethrographie vom Ausscheidungstyp;
  • retrograde Urethropyelographie;
  • Untersuchung des Prostatasekrets unter einem Mikroskop;
  • bakteriologische Diagnostik - entzündliche Prozesse im Gewebe der Prostata werden nachgewiesen;
  • PCR-Diagnostik zum Nachweis/Ausschluss genitaler Infektionen;
  • Ultraschall der Prostata - durchgeführt durch das Rektum;
  • uroflowmetrie - der Grad der Störungen beim Wasserlassen wird bestimmt;
  • Computertomographie des problematischen Organs.

Die aussagekräftigste diagnostische Methode ist eine rektale digitale Untersuchung. Ärzte in Deutschland sind so erfahren, dass sie nur anhand von Form, Größe und Struktur der Prostata genaue Diagnosen stellen können. Besteht der Verdacht auf einen bösartigen Prozess in den Zellen des Organs, werden eine Biopsie (histologische Untersuchung eines Fragments von Tumorgewebe) und eine Analyse zur Bestimmung eines bestimmten Tumormarkers vorgeschrieben.

Prostatabehandlung in Deutschland

in der Klinik

Nach der Diagnose der Krankheit beginnen die Ärzte, die Behandlungsrichtung zu wählen. Konkrete Termine hängen von mehreren Faktoren ab:

  • das Alter des Mannes, der Zustand seines allgemeinen Gesundheitszustands (Vorhandensein von begleitenden Pathologien, das Niveau der Immunität);
  • diagnostizierte Pathologie - Krebs und Prostatitis haben völlig unterschiedliche Behandlungsschemata;
  • Stadium der Krankheit - in einem frühen Stadium wird es möglich sein, mit Medikamenten auszukommen, wobei fortgeschrittene, in den meisten Fällen chirurgische Eingriffe erforderlich sind.

Ärzte in Deutschland versuchen, den pathologischen Prozess mit Medikamenten zu stoppen, aber sie kennen eindeutig die Grenze, wann ein Mann operiert werden muss. Einer der Vorteile der Prostatabehandlung in Deutschland ist die ständige Überwachung der Krankheitsdynamik jedes Patienten, die Ihnen schnelle Terminänderungen ermöglicht.

Methoden der Prostatabehandlung in Deutschland

Ärzte behandeln Erkrankungen der Prostata auf zwei Arten – medizinisch oder chirurgisch. Im ersten Fall Verschreibung von Medikamenten:

  • Alpha-Blocker - normalisieren das Wasserlassen, beseitigen starke Schmerzen;
  • 5-a-Reduktase-Hemmer - reduzieren die Schwellung der Prostata;
  • hormonelle Wirkung;
  • Gemüse.

Selbst die frühen Stadien des Prostataadenoms, Krebs beginnen, konservativ behandelt zu werden, Chemotherapie und Strahlentherapie werden verschrieben. Wenn die medikamentöse Therapie jedoch keine positive Dynamik ergibt, schlagen deutsche Experten vor, chirurgische Methoden zur Behandlung von Prostataerkrankungen einzusetzen. In der Regel durchgeführt:

  • Transurethrale Resektion der Prostata. Dies ist die Standardart der Operation, die am häufigsten bei der Diagnose von gutartiger Hyperplasie verwendet wird. Das Wesen des Eingriffs ist die Entfernung von pathologisch verändertem Gewebe des Organs.
  • Entfernung der Prostata durch eine offene Methode. Es wird bei bösartigen Neubildungen verschrieben, der Patient wird vor dem vollständigen Verlust der Fortpflanzungsfunktion gewarnt. Normalerweise wird eine solche Operation in späteren Krebsstadien durchgeführt.
  • Elektrochirurgische Entfernung nach der transurethralen Methode. Diese Behandlungsmethode umfasst Verdampfung, Elektroresektion, Enukleation. Ärzte entscheiden sich sehr selten für diese Art der Operation, da mit hoher Wahrscheinlichkeit wiederholte chirurgische Eingriffe erforderlich sind.

Zu den modernen Arten der chirurgischen Behandlung von Prostataerkrankungen gehören:

  • Mikrowellen-Thermotherapie;
  • Nadel-(transurethrale) Ablation;
  • Stent-Implantation;
  • autologe regenerative CGF-entzündungshemmende Therapie.

Die Behandlung wird individuell verordnet und daher ist es unmöglich, im Voraus zu sagen, welche Ärzte sich entscheiden werden - deutsche Spezialisten untersuchen zuerst den Patienten und versuchen dann, eine wirksame medikamentöse Therapie durchzuführen (wenn der Zustand des Mannes dies zulässt).

Indikationen für eine Operation

Eine Operation ist in folgenden Fällen indiziert:

  • die Prostata ist von einem bösartigen Prozess betroffen, der sich in einem späten Stadium zeigt;
  • Steine ​​wurden in der Blase gefunden, es besteht ein chronischer Harnverhalt;
  • diagnostiziert mit gutartiger Hyperplasie;
  • der Patient hat eine Niereninsuffizienz.

Die Operation ist auch bei Komplikationen einer fortgeschrittenen Prostatitis und dem Nachweis von Steinen direkt im Gewebe der Prostata indiziert.

Deutsche Kliniken, die auf die Behandlung von Prostataerkrankungen spezialisiert sind

Welche deutschen Kliniken sollten zur Behandlung von Prostataerkrankungen kontaktiert werden:

Universitätsklinikum der Universität München Ludwig Maximilian

9.7/10
📍Deutschland, München

29 Fachkliniken, 12 spezialisierte Institute, 50 interdisziplinäre Zentren.

Das Klinikum der Universität München mit den Campus Inenstadt und Großhadern ist nach der Berliner Charité der größte medizinische Komplex der Maximalversorgung in Deutschland.

Klinik des Ordens "Barmherzige Brüder"

9.6/10
📍Krankenhaus Barmherzige Brüder München, Romanstraße 93, 80639 München, Deutschland

Die Klinik gehört zum katholischen Orden „Barmherzige Brüder“

Die medizinische Einrichtung arbeitet auf Basis der Technischen Universität und der Deutschen Akademie für Diätologie. In nur einem Jahr behandeln sie mehr als 16000 Patienten stationär und ambulant 29000 Patienten.

Klinikum Harlaching

9.6/10
📍Sanatorium spl. 2, 81545 München, Deutschland

Krankenhaus Harlaching

Laut dem Magazin FOCUS gehört das Krankenhaus zu den 20 besten medizinischen Einrichtungen in Bayern und 100 in Deutschland.

Klinikum der Technischen Universität "Rechts der Isar"

9.8 / 10
📍Deutschland, München

Abteilung für Hämatologie und Onkologie

Die Klinik für Hämatologie und Onkologie bietet das gesamte diagnostische und therapeutische Leistungsspektrum in diesen Bereichen an. Das hochqualifizierte Ärzteteam der Abteilung bietet Patienten eine wirksame Behandlung aller onkologischen Erkrankungen, Blut- und Lymphpathologien (z. B. Leukämie, multiples Myelom)

Klinikum Dritter Orden

9.6/10
📍Menzingerstr. 44, 80638 München, Deutschland

Klinikum des Katholischen Ordens „Dritter Orden“ (Klinik Dritter Orden)

Das ist das Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendmedizin.

Dies ist nur ein kleiner Teil der spezialisierten Kliniken in Deutschland, die Erkrankungen der Prostata und Begleiterkrankungen behandeln.

Preise für die Behandlung von Prostataerkrankungen

Keine einzige Klinik nennt die genauen Kosten des Behandlungsverlaufs, da Sie sich zunächst einer Untersuchung unterziehen und Termine erhalten müssen. Daraus lässt sich nur ein durchschnittlicher Indikator ableiten - 1900 - 18000 Euro. Untersuchungen werden zusätzlich bezahlt – eine abklärende Diagnose kostet 750 Euro, eine Biopsie samt Gewebeuntersuchung 3500 Euro.

alle Preise zur Behandlung in Deutschland.

Rehabilitation nach Genesung

In Deutschland wird der Rehabilitationszeit viel Aufmerksamkeit geschenkt. Nach der Genesung geht der Patient nach Hause, dies bedeutet jedoch nicht, dass er Arztbesuche vollständig ausschließen kann - mindestens zweimal im Jahr muss er sich einer Kontrolluntersuchung unterziehen. Dies ist besonders wichtig für diejenigen, die sich einer Behandlung gegen Krebs, Adenom oder Hyperplasie unterzogen haben - Rückfälle dieser Pathologien sind sehr häufig, daher müssen Sie so schnell wie möglich reagieren und sich einer zweiten oder einer anderen Therapie unterziehen operativer Eingriff.

Eine rechtzeitige und kompetente Behandlung von Erkrankungen der Prostata ist die Genesung und Verlängerung des Lebens eines Mannes. In Deutschland werden modernste Behandlungsmethoden eingesetzt und eine eingehende Diagnostik durchgeführt. Ärzte können eine Erstberatung aus der Ferne durchführen, genauere Informationen über die Behandlungskosten und die Aufenthaltsdauer des Patienten in der Klinik erhalten Sie jedoch nur bei einem persönlichen Besuch im ausgewählten Zentrum.

Medizinisches und diagnostisches Zentrum Marianowicz

9.9/10
📍 Törringstraße 6, 81675 München, Deutschland

Marianowicz-Zentrum

Die Klinik ist auf die therapeutische und nichtoperative Behandlung orthopädischer Erkrankungen spezialisiert.

Klinik Medical Park Bad Wiessee am Kirschbaumhügel

9.6/10
📍Wallbergstraße 7, 83707 Bad Wiessee, Deutschland

Das Ärztezentrum Medical Park Bad Wiessee ist

13 spezialisierte Behandlungszentren und 3 Ambulanzen. Die Hauptniederlassung operiert in Oberbayern und liegt an einem der malerischsten Orte am Ufer des Tegernsees.
Haben Sie irgendwelche Fragen? Kostenlose Beratung
Anrufen, Viber / WhatsApp schreiben:
+49 176 17917001 whatsapp Kiebitze

Oder senden Sie uns eine Nachricht:

Durch Klicken auf die Schaltfläche „Bewerbung absenden“ stimmen Sie der Verarbeitung zu persönliche Daten

Spezialist für die Arbeit mit Patienten Malygina Svetlana Malygina Svetlana, Spezialistin für die Arbeit mit Patienten, beantwortet Ihre Fragen